Luise Weidehaas

FreilichtSession

Man kann es spärlich nennen, eine Frau, eine akustische Gitarre, selbstgeschriebene deutsche Texte, spärlich und längst bekannt, diese Überinstrumentalisierung des Ichs, Ich, ichiger, am ichigsten. Doch Luise klingt neu, neu in ihren jazzigen Phrasierungen, neu die Stimme, die eine ganz eigene Phonetik ihr Eigen nennt und neu in der verbalen Archäologie dessen, was „diese kurzen Sequenzen“, die Momente, bedeuten können. Luise baut die Gitarre wie einen sorgsamen Schutzwall um die fragilen Texte, sie baut ein Netz, um die Zartheit im Text fangen und zurückwerfen zu können, nicht auf sich, auf uns. Das Subjekt ist bei ihr keine Norm, ihre Texte spiegeln sich im Hörer, reflektieren ihn, zeigen die momentane Klarheit dessen, was uns das Gefühl stumm und kollektiv zusammenfasst.

Zum Abschluss singt sie „uns bleiben Jahre noch uns anzusehen“. Ich hoffe, uns auch.

Text: Anja Schürmann

Infos

  • 01.08.2020
    20:00 Uhr
  • Konzert
  • Eintritt frei!

    Über den Registrierungslink unter „Tickets kaufen“ können Sie sich direkt einen kostenfreien Platz bei der Veranstaltung sichern. An der „Abendkasse“ werden nur wenige Restplätze verfügbar sein.

    Wir sind, im Rahmen der Corona-SchutzVerordnung, dazu verpflichtet, beim Einlass zur Veranstaltung Ihre Kontaktdaten aufzunehmen. Kurzentschlossene finden hier das entsprechende Formular zum Download:
    Kontaktnachverfolgungsformular FreilichtSessions 2020